Es ist ok, es ist auch gut so

August 5, 2014
, 0 Comments
Photo by Elike Kossi


Ich weiß oft gar nicht, wo ich bei einem Artikel anfangen soll. Ich habe so viel zu sagen, so viel zu erzählen. Ich bin kein Mensch, der in sprechen viel Ausdruck findet, ich schreibe lieber. Ich erinnere mich, wie ich mit etwa 10 Jahren mein erstes Tagebuch begonnen habe. Ich hoffe ich kann es eines Tages finden, wäre sicherlich amüsant.

Kennt ihr diese Tage, an denen der Himmel grau ist, es den ganzen Tag regnet, und man das Gefühl hat das Wetter ist ein Ausdruck der inneren Empfindungen. Mich beruhigt sowas ein wenig. Was mich daran beruhigt? Nun, es gibt mir eine gewisse Gewissheit, dass es im unserem Leben nicht immer nur Sonnenschein, Wärme und blauer makelloser Himmel geben kann, und vor allem, dass es ok ist.

Es ist ok. Es ist auch gut so. Ich denke, dass man sich, wie seltsam das auch klingen mag, Zeit nehmen muss, melancholisch zu sein. Melancholie bedeutet viel mehr als nur traurig zu sein, es bedeutet, nachdenklich und in sich zurückgekehrt zu sein. Im meinem letzten Artikel habe ich auf die Dinge aufmerksam machen wollen, die sich in uns verändern können. Und ich möchte aufmerksam darauf machen, dass wir die Dinge, die bereits in uns sind, die uns wie schwere Gewitterwolken in uns schlummern, anschauen müssen. Der Himmel wird grau bleiben, wenn es nicht regnet. Und ich glaube, dass es eine Parallele zu unseren tiefsten Empfindungen gibt. Oft verschiebt man die Wolken, und im ersten Moment scheint dann alles wieder Blau zu sein, bis zu dem Moment an dem der Wind sie wieder zurück bläst.

Lass es regnen. Wie willst du von Innen strahlen, wenn die Sonne in dir von Gewitterwolken verdeckt wird?

                                                                                                                     Nella ♣
Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.